Montag, 20. Februar 2017

(very late) Marmelade Monday 17KW08



Thoughts:
Ist es okay, wenn man am liebsten den ganzen Tag auf dem Sofa Serien schauen will? Ich hab so viele Serien, die mir gefallen und ich weiß nicht a) wo ich anfangen soll und b) wann ich das tun soll.
Und meine Nerven werden gestresst durch diese furchtbare McDonalds-Werbung. Kann das bitte jemand ausschalten?
Seit kurzen ist mein Instagram wieder öffentlich. Bisher ist alles gut gegangen, hoffentlich bleibt es so und nicht irgendwelche "zu Freizügigen" verirre sich zu mir ...

Music:
Hit The Road Jack - Throttle

Next week:
Ich werde zur Malermeisterin (ohne das "Meisterin") in der kommenden Woche. Mein Zimmer bekommt einen neuen Anstrich und da ich Ferien habe, kann ich mich darum kümmern. Aus orange mach weiß! Das wird ein Haufen Arbeit ...

To Do´s:
 -> Zimmer steichen
-> viele Blogideen verwirklichen
-> vielleicht (ganz vielleicht) mal lernen (?)
-> Fotoshooting
-> einen guten, verfügbaren, kostenlosen Fotografen für das Shooting finden
-> Kalender für März vorbereiten
-> das angefangene Buch ("The Lost Child") fertig lesen
-> aufhören so ewiglange To Do - Listen zu schreiben

Need to see:


Mittwoch, 15. Februar 2017

Ich bin kein schlechter Mensch. Das ist Selbstschutz. Irgendwie.

Gibt es eine nette Version Schluss zu machen? Gibt es eine schmerzfreie Version jemanden zu sagen, dass man ihn nicht mehr in seinem Leben haben will? Ist es möglich einem Menschen zu sagen, dass er einem nicht gut tut, ohne ihn gleichzeitig zu verletzen?
Nein.
Wenn die Wege zweier Menschen sich trennen, wird mindestens einer dieser zwei Menschen verletzt, weil es nicht seine Entscheidung war.

Weil ich einen Bekannten aber nicht mehr in meinem Leben haben will, aus welchem Grund auch immer, bin ich noch lange kein schlechter Mensch.
Es ist für mich sehr schwer mir zu sagen, dass ich bei soetwas nicht automatisch schlechter Mensch bin, dass es nun mal so ist, dass Menschen verletzt werden und ich nichts dagegen tun kann, außer den Schaden zu minimieren.
Ich habe keine meiner bisherigen Beziehungen beendet, die eine, weil ich es nicht wollte und die andere, weil ich es nicht konnte. Ich konnte diesem Menschen nicht in die Augen schauen und ihm sagen, dass Schluss ist. Ich habe mich lieber distanziert und dann wurde ich ein zweites mal sitzen gelassen. Das war weniger schmerzhaft für mich. Ich weiß, dass das feige ist, aber ich konnte es einfach nicht. Ich kann das auch heute noch nicht.
Wenn ich jetzt einem Menschen "Adiö" sagen will, dann will ich das auch nicht persönlich machen. Ich werde dann lieber zum "Arschloch" und kläre das per Whatsapp oder SMS. Selbst diesen Menschen anzurufen ertrage ich nicht, denn ich will nicht seine Stimme hören, wenn ich den Schlussstrich gezogen habe.
Ich will nur für mich sein und das alles über eine Maschine klären, die ich jederzeit einfach weglegen kann und nicht mehr beachten muss.
Aber macht es mich zu einem schlechten Menschen, wenn ich so bin?

Ich bin nicht so stark und selbstbewusst, um einem Menschen seine Stärke zu nehmen. Ich bin kein Mensch, der gern Entscheidungen trifft.

Ich bin ein Mensch, der gern andere entscheiden lässt und das Ganze gern anonym klärt. Ich mache es gern allen recht, aber vergesse dabei, dass ich ja auch noch da bin und dann meistens unglücklich dadurch werde. Ich bin gern passiv.

Zu Neujahr habe ich mir vorgenommen alle Menschen, die mir nicht gut tun, aus meinem Leben zu streichen. Ich war zu dieser Zeit sicher, dass ich das kann, aber ich habe jetzt erst gemerkt, dass, um Menschen gehen zu lassen, ich sie wegschicken muss, weil nur die wenigsten von allein gehen.
Ich habe den großen fetten Haken an meinem Vorsatz gefunden und ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen kann.

Montag, 13. Februar 2017

Marmelade Monday 17KW07



Thoughts:
Den Aufmerksamen wird nicht entgangen sein, dass sich mein Blog (schon wieder) verändert hat. Ich verspreche es! Irgendwann weiß ich mal, wie das Ganze hier aussehen soll... Aber bis dahin experimentiere ich immer mal wieder rum. Das Gleiche trifft auch auf den Namen zu ... Der Blog ist etwa wie ein Teenager, er muss sich noch finden!
Wisst ihr, wie produktiv ich mich momentan fühle? Nicht, weil ich unglaublich viel tue und mache, sondern, weil ich mal das mit vollem Einsatz mache, was ich machen will.
*erzählt das nicht meiner Deutschlehrerin, die vielen "machen" in nur einem Satz.*
Ich habe meinen Laptop aufgeräumt, Überflüssiges gelöscht und Alles schön in Ordner gepackt. Mein Zimmer ist seit Wochen nicht mehr wirklich unordentlich oder dreckig gewesen, weil ich Spaß am Ordnen und sauber und schön machen habe (?)
*Habe ich gerade zugegeben, dass ich gerne Putze? Bin ich krank? Fiebercheck! 35°C. I'm fine*

Music:
Come Together - Dodie Clark ft. Jon Cozart (Cover)

Not Over You - Tessa Violet

Make Me A Robot - Tessa Violet

Next week:
FERIEN!!! Zwei Wochen Tiefenentspannung und machen was ich will! Finally! Und dann Klausuren und stuff ... Manno. Vielleicht doch nicht zwei Wochen nichts tun ...

Youtube:
Kennt irgendjemand Tessa Violet von Youtube? Wenn ja, warum hat mir niemand von ihr erzählt? Sie ist genial. Eine geniale Musikerin und sie ist echt.
*"konzetrierte" Bloggerin unterbricht ihre Arbeit und schaut Videos von Tessa ... und verliert den roten Faden*
Ähm ja, über das Bild kommt ihr auf ihren Kanal und vielleicht fällt mir irgendwann mal wieder ein, was ich noch loswerden wollte...

https://www.youtube.com/channel/UCOw4v1j3QnzH7X4krQAS7fg

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und eine tolle Woche :)

Samstag, 11. Februar 2017

Das Wahre in ihm - The Danish Girl



Ja, mich hat es erwischt! Ich habe mein Herz verloren, aber es hat mir dieses gleichzeitig gebrochen.
Wenn ihr den Film "The Danish Girl" von Tom Hooper kennt, dann wisst ihr wovon ich rede!
In dem Film geht es um das Künstlerpaar Gerda und Einar aus Kopenhagen in den Zwanzigern. Als Gerdas Modell verhindert ist, erklärt sich ihr Mann Einar dafür bereit und zieht sich die Frauenkleider an, um seiner Frau Modell zu sitzen. Er fühlt sich darin wohl, erkennt die Frau in sich und wird zu ihr. Der Film basiert auf dem Tagebuch von Lili Elbe, der ersten Transgender- Pionierin und du heulst ungefähr 3/4 des Filmes. Einar bzw Lili ist gespielt von Eddie Redmayne und ich glaube, es hätte keine bessere Besetzung für diese Rolle geben können! Ich habe ihn zu Weihnachten geschenkt bekommen und schon bevor ich ihn gesehen hatte, war ich in ihn verliebt! Und Eddie Redmayne sieht als Frau dreimal besser aus, als ich es je könnte.

**Achtung Spoiler**
Wer Filme ohne Happy End nicht mag, für den ist der Film vielleicht nichts, aber wenn du was richtig emotionales braucht, dann empfehle ich "The Danish Girl".

Montag, 6. Februar 2017

Marmelade Monday 17KW06



Thoughts:
Ich war schon lange nicht mehr so entspannt, wie ich es am Wochenende war. Gefühlt bin ich schon im Ferienmodus. Kein Stress, keine Arbeiten oder größeren Projekte mehr zu tun. Ich bin dafür so dankbar, denn ich, die eigentlich immer unter Strom steht oder sich selbst Stress macht, konnte diese ruhigen Tage mal gebrauchen. Nur irgendwie hat mein Körper das etwas falsch verstanden. Seit ich so entspannt bin, spielt der mir böse mit. Rückenschmerzen, Rippenschmerzen und auf- und abschwellende Krämpfe in der Magengegend. Was ist das bitte? Naja, vielleicht legt es sich ja von selbst wieder ... oder es sind nur Anzeichen, dass ich alt werde ...
Tulpen machen die Welt zu einem besseren Ort, besonders, wenn man in einer kleinen Winterdepression feststeckt und ganz dringend Frühling braucht. Meine Mutti hat mir einen bunten Strauß Tulpen mitgebracht und der macht gleich viel bessere Laune und das Zimmer auch ein bisschen Attraktiver.

Music:
City of Stars - Ryan Gosling, Emma Stone

Tomorrow Is Gonna Be Better - Joshua Radin

Ameno - Gregorian Voices

Last week:
Am Freitag war in einer Kirche (gefühlt am Arsch der Welt) ein Konzert von "Gregorian Voices" und ich hatte fast durchgehend Gänsehaut. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet, aber die haben nicht nur alte Kirchenlieder gesungen, sondern auch welche aus diesem Jahrhundert.

Next week:
Ich muss zum Kieferchirurgen :( Weisheitszahn-OP und die nächsten Tage dann zuhause sein und Dinge tun, die nicht anstrengend sind. Aber es ist eine gute Ausrede, um keinen Sport machen zu müssen ... auch wenn das kontraproduktiv zu meinem, seit Mitte Januar bestehenden, Vorsatz ist, täglich ein bisschen Sport zu machen ... Naja, kann man nichts machen. Und vielleicht, vielleicht, vielleicht gehe ich am Samstag mit meinem liebsten Mädchen zu "La La Land" ins Kino ... Drückt mir die Daumen!!!!


Donnerstag, 2. Februar 2017

Jeder hat sein eigenes schwarzes Loch.

Jeder Mensch auf diesem wahnsinnig riesigen Planeten erträgt ein anderes Maß an Schmerz. Jeder hat sein eigenes schwarzes Loch in das er fällt, wenn es einem wirklich schlecht geht. Und genau deshalb sollte keiner das Recht haben zu sagen: "So schlimm ist das doch nicht" oder "Andere haben viel schlimmere Probleme". Du kannst nicht darüber entscheiden, was für mich schlimm ist, denn du kannst auch nie sagen, ob das Problem das wirkliche Problem ist oder nicht nur die Spitze des Eisbergs. Du kennst mich nicht gut genug, um alles, was mich fertig macht, einschätzen zu können.
Natürlich istder Schmerz, den du du normalerweise empfinden müsstest, wenn ein geliebter Mensch stirbt, viel schlimmer, als eine einzige schlechte Note in der Schule, aber du kannst niemals, nie im Leben mit einhundertprozentiger Wahrscheinlichkeit sagen, dass diese eine schlechte Note das Problem ist. Vielleicht hat der Mensch familiäre Probleme zuhause oder zurzeit das Gefühl, dass er nichts kann und diese schlechte Note ist nur noch ein "Beweis" für sein Empfinden.
Wenn ich zuhause weinend in meinem Bett liege kann auch schon eine nebenbei gefallene Bemerkung der Anlass dafür sein, aber nicht unbedingt die Ursache.
Ich habe nie den Unterschied zwischen Anlass und Ursache verstanden, wenn es um geschichtliche Themen ging, aber eigentlich ist es ganz simpel: der Anlass ist der ausschlaggebende Punkt, der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Die Ursachen, sind die vorherig in das Fass gefallene Trofen, die es bis zum Anschlag gefüllt haben und dieser eine Tropfen, diese eine Bermerkung, die eine schlechte Note, die eine Situation, die hat das Fass zum Überlaufen und dich zum Einsturz gebracht.
Das Gleiche ist es mit der Tiefe deines Loches, also der zeit, die dich dieser Schmerz bekleidet und bedrückt. Vielleicht ist es nur eine flache Grube und du stolperst mal da hinein, richtest dich wieder auf und weiter gehts. Vielleicht ist es aber auch viel tiefer und du liegst ein ganzes Stück da unten, bis dir jemand heraushilft oder du selbst eine Möglichkeit des Entkommens gefunden hast.

Ich glaube, wenn ich ehrlich bin, dann habe ich viele schwarze Löcher, in die ich nacheinander falle und anscheinend scheine ich gerade im Kreis zu laufen und immer wieder in den Selben zu landen.

Montag, 30. Januar 2017

Late Marmelade Monday 17KW05

Thoughts:
Willkommen in meiner ersten Tiefphase in 2017. Motivation ist ein Fremdwort, egal ob es Schule oder Freizeit betrifft. Das einzige was ich motiviert mache, ich Sport. Das hab ich noch ne getan. Ich bin wahrscheinlich krank...

Music:
Paris (Cover) - Fräulein Chaos ft. REZO

More than words - Extreme

Last week:
Ich weiß, dass zur Zeit eine Flaute auf dem Blog herrscht. Aber ich mag nicht irgendetwas hochladen ohne etwas "Richtiges" zu schreiben. Und ich will auch nicht die Depritante schieben. Ich geb mir Mühe, dass alles wieder ein wenig geregelt läuft.
Ich war am Wochenende krank. Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Heiserkeit. Das macht keinen Spaß. Wenn du als Quasselstrippe nicht reden kannst, bist du gelangweilt.
Und wenn du dazu ein Buch lesen musst, bei dem man einschläft, dann macht es das nicht einfacher. "Landnahme". Wenn du es nicht lesen musst, dann lässt es bleiben. Dieses Buch besitzt vielleicht 20 Seiten Inhalt, der Rest ist nur rumgeeier. Wenn das "der langersehnte Deutschlandroman" ist, dann ist das traurig.